praenatal.info

Home News Pränataldiagnostik Humangenetik Beratung IGeL-Leistungen Foto / Video Info's / FAQ Wir über uns Fotoalben Links Kontakt Impressum

 

IGeL-Leistungen

Information

 
 
 
Igel-Leistungen

 

Ehrenkodex
Frühscreening
Organdiagnostik
Dopplersonographie
Weitere Leistungen
Kostenübersicht
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Sinnvolle Zusatzuntersuchungen oder Geldschneiderei?

(Weiteres zum korrekten Umgang mit Selbstzahlerleistungen unter "Ehrenkodex")

Viele Erkrankungen können heute bereits vor der Geburt erkannt werden. Oft wird nach dem Sinn der Pränataldiagnostik gefragt, da das Kind "doch eh geboren wird und man vorher sowieso nichts machen kann". Diese Ansicht ist falsch!

Durch eine optimierte Betreuung der Schwangerschaft, Verlaufskontrollen und eine optimale Geburtsplanung können die Chancen des Kindes bei vielen Erkrankungen bedeutend verbessert werden. In manchen Fällen besteht heute bereits sogar die Möglichkeit, Eingriffe während der Schwangerschwangerschaft vorzunehmen und damit eine Verschlechterung vorhandener Erkrankungen zu verhindern oder sogar die Lebensfähigkeit des Kindes überhaupt erst zu ermöglichen.

Durch hochauflösende High-End-Ultraschallgeräte und erfahrene Untersucher können heute in spezialisierten Praxen oder Kliniken ca. 95% der Fehlbildungen erkannt werden. Auch Versorgungsstörungen sind in vielen Fällen zu diagnostizieren, bevor das Kind dadurch beeinträchtigt wird.

Als Versicherte in einer gesetzlichen Krankenkasse erhalten Sie klar definierte ärztliche Leistungen. Diese Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein und dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Eine optimale medizinische Versorgung ist damit nicht gewährleistet.

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten bei unauffälligen Schwangerschaften lediglich 3 Ultraschalluntersuchungen jeweils in der 10., 20. und 30. Schwangerschaftswoche. Weitere Untersuchungen werden nur bei familiären Risiken oder bei einer vermuteten bzw. bestehenden Erkrankung/ Auffälligkeit übernommen. Ihr Arzt kann beispielsweise  eine weiterführende Ultraschalldiagnostik nur dann als Kassenleistung verordnen, wenn im medizinischen Sinne eine Indikation (Alter der Mutter, familiäre Risiken, belastete Vorgeschichte) besteht.

Aber auch bei unauffälliger Familienvorgeschichte und normalem Schwangerschaftsverlauf können Fehlbildungen oder Entwicklungsstörungen auftreten. Statistisch gesehen haben 4% (das ist 1 von 25) der lebend geborenen Kinder eine Fehlbildung (allerdings werden auch vergleichsweise "harmlose" Fehlbildungen wie z.B. ein Blutschwamm ("Storchenbiss") oder ein Hautanhängsel dazugezählt)!

Daher gibt es die Möglichkeit, bei Fehlen einer Indikation zusätzliche Untersuchungen (weiterführende Organdiagnostik, Dopplersonographie) auf Wunsch durchführen zu lassen. Diese Leistungen werden nicht über die Versichertenkarte abgerechnet, sondern müssen privat bezahlt werden.

 

Einen Sonderfall stellt das Frühscreening (Screening auf Chromosomenstörungen, vor allem Trisomie 21 (Down-Syndrom) im ersten Drittel der Schwangerschaft) dar.

Kinder mit Down-Syndrom sind lebens- und liebenswerte Kinder. Die Entscheidung, einen Suchtest durchzuführen, der in letzter Konsequenz auf den Wunsch zurückgeht, kein Kind mit Down-Syndrom bekommen zu wollen, ist letztlich eine private Entscheidung der Eltern. Diesen Test zu bezahlen, ist nicht Aufgabe der Solidargemeinschaft!

Weiterhin ist nach der Definition der WHO (Welt-Gesundheits-Organisation) ein Screening (Suchtest) nur dann medizinisch sinnvoll, wenn die Entdeckung der Erkrankung und eine mögliche Therapie die Erkrankung lindern oder heilen kann. Dies ist bei einer Chromosomenstörung nicht möglich (sieht man einmal von der besseren nachgeburtlichen Versorgung ab, die durch die Wahl einer geeigneten Entbindungsklinik von Vorteil sein kann).

Daher ist in unseren Augen das Frühscreening in keinem Fall eine Kassenleistung und muss daher immer als Selbstzahlerleistung angesehen werden.

Vergleichen Sie vor Ihrer Entscheidung, wo Sie diese Untersuchungen durchführen lassen möchten, genau die angebotenen Leistungen. Besonders beim Frühscreening gibt es deutliche Unterschiede!

Achten Sie auf die Einhaltung des "Ehrenkodex" für IGeL-Leistungen!

Wenn Sie auf der linken Navigationsleiste auf die gewünschte Untersuchung klicken, wird eine genaue Leistungsbeschreibung des Untersuchungsumfangs in unserer Praxis gezeigt.

Die Rechnung können Sie bei uns nach der Untersuchung bargeldlos mittels EC-Karte (in Ausnahmefällen auch bar) bezahlen. Eine Bezahlung per Rechnung ist leider nicht möglich.

 

nach oben